Vormerkung

Hier könnt ihr euren Besuch im Naturmuseum vormerken.

 

Für den Besuch benötigt ihr einen gültigen CoronaPass.

Die Nautiloiden der Bellerophon-Formation in Gröden.

2017
 - 
2020

In zwei markanten Horizonten am Monte Pic-Balest und der Seceda (Gröden) wurde eine reichhaltige Nautilusfauna untersucht, die in der Bellerophon-Formation (Oberperm) entdeckt wurde. Es handelt sich bei den über 100 gesammelten Exemplaren vermutlich um die größte Nautilusfauna der Tethys permischen Alters, welche besonders durch die Größe der einzelnen Arten gekennzeichnet wird. Das Projekt wurde von Herwig Prinoth unter der Leitung von Prof. Renato Posenato (Universität Ferrara) durchgeführt.

 

Vermutlich handelte es sich bei diesen Nautiloiden um die größten bisher gefundenen  Meeresraubtiere des Perms der Tethys. In der Sammlung konnten 8 verschiedene Arten unterschieden werden, zwei davon waren bereits aus der Literatur bekannt (Tirolonautilus crux (Stache) und T. sebedinus (Stache)), während einige Arten zum ersten Mal beschrieben wurden. Gleichzeitig konnten Vergleichssammlungen und verstreute Exemplare überarbeitet und beschrieben werden.

 

Neben den Nautiloiden kamen zwei Brachiopodenarten (Comelicana) und eine große Anzahl an Bellerophon-Schnecken ans Licht. Bei den Brachiopoden handelt es sich um die ältesten Comelicanien des Dolomitenraumes.