Pflanzennamen in Südtirol – wie heißt diese Pflanze in den Dialekten Südtirols?

2019
 - 
2021

Pfrouslschtaud und Tschuferniggele – Mundartliche Pflanzennamen in Südtirol.

 

Helfen Sie mit!

Kennen Sie die Pflanzen in der Fotogalerie und wenn ja, wie heißen diese in Ihrem Dialekt? Bitte teilen Sie uns diese(n) Namen mit unter folgender E-Mailadresse: pflanzennamen@naturmuseum.it und hinterlassen auch eine Telefonnummer, damit wir uns bei Rückfragen melden können. Bitte geben Sie auch den deutschen (oder lateinischen) Namen der Pflanze an, der auf dem jeweiligen Foto steht.

 

 

Das Projekt

 

Pflanzen-(und Tier-)Arten tragen, sofern sie überhaupt als solche entdeckt und beschrieben sind, einen Namen. Da ist zunächst der wissenschaftliche, lateinische Artname, z.B. Hepatica nobilis. Dieser steht – im besten Fall – für eine eindeutige Bezeichnung ein und derselben Art. In den meisten Kulturkreisen werden viele dieser Pflanzenarten auch in der jeweiligen Landessprache benannt, in unserem Beispiel „Gewöhnliches Leberblümchen“. Solche Bücher- und gemeinsprachliche Namen, die einem fachlich-botanischen bzw. schriftsprachlichem Anspruch genügen, sind jedoch strikt von mundartlichen Namen („Vernakularnamen“) zu unterscheiden. Letztere entstammen nämlich aus der nicht botanischen Volkstumssprache eines meist engeren Gebietes und werden damit zum unmittelbaren Kulturträger dieses Gebietes.

 

In einem vom Forschungsfond der Südtiroler Landesmuseen finanzierten Projekt erfasst das Naturmuseum in Zusammenarbeit mit Johannes Ortner, Experte für Namenskunde, die in Südtirol aktuell und historisch verwendeten mundartlichen (dialektalen) deutschen und italienischen Pflanzennamen. Die Methodik umfasst dabei die Auswertung bereits bestehender Informationen (Literatur, Flurnamendatenbank) als auch eine Befragung der Bevölkerung (Citizen Science) sowie Feldforschung mit lokalen Gewährsleuten.

 

Es soll nicht nur festgestellt werden, wo in Südtirol welche Pflanze wie bezeichnet wird, sondern auch Alter, sprachliche Herkunft und Entwicklung der Pflanzennamen untersucht werden. Die dialektalen Pflanzennamen sollen Eingang in das Portal FloraFaunaSüdtirol sowie in Florenwerke finden.