GreenPass

Für den Besuch des Museums benötigt ihr ab dem 6. August 2021 einen grünen Pass/eine grüne Bescheinigung.

Klimakrise und grünes Bauen

16. September

Wie sehr kann grünes Bauen die Kohlendioxid-Emissionen des Bausektors reduzieren?

Gebäude sind weltweit für rund 20 Prozent und in Europa für 36 Prozent der CO-Emissionen verantwortlich. Seit 40 Jahren erlässt die europäische und internationale Gemeinschaft Verordnungen für den Bau von energieeffizienten Gebäuden und der verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien. 

 

Auch in Südtirol wird sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungen ein hohes Maß an Energieeffizienz erreicht. Um die Auswirkungen des Bauens weiter zu verringern, ist es jetzt deshalb notwendig, auf die Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien zu setzen und ihren gesamten Lebenszyklus zu berücksichtigen. Kann grünes Bauen in diesem Sinne eine Lösung sein? 

 

Über dieses Thema spricht Carlotta Dolzani, Energieingenieurin bei der Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus, beim Vortrag in italienischer Sprache „Crisi climatica e (bio)ediliza“, der am Donnerstag, 16. September um 18 Uhr im Naturmuseum Südtirol stattfindet. Der Eintritt ist kostenlos, eine Vormerkung unter dem Link https://app.no-q.info/naturmuseum-sudtirol/calendar#/event/52867 notwendig. Der Vortrag ist zudem auf dem YouTube-Kanal des Museums unter dem Link https://youtu.be/Z5RgIxdlM4Q zu sehen.

 

 

Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe #climate360 statt. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Vorträgen, die vom Naturmuseum in Zusammenarbeit mit der Gruppe „Scientists 4 Future Südtirol“ (www.scientistsforfuture.bz) organisiert wird und bei der Fachleute aus verschiedensten Gebieten, wie der Medizin, der Psychologie, der Wirtschaft, der Geschichte, der Soziologie, usw. das Thema des Klimawandels aus ihrer Expertise heraus beleuchten.

Hier finden Sie weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten.

16. März
Virtuell durch die Mondausstellung
10. März
Halyomorpha halys, eine invasive Art in Südtirol