Flora Tirols im Wandel

Thema: Museum
15. November

Biodiversitätskrise und Artenschwund machen auch vor Tirol nicht Halt: 64 Pflanzenarten sind bereits ausgestorben, mehr als 20 Prozent der heimischen Arten sind gefährdet, 40 Prozent im Rückgang. Arten der Tallagen sind besonders betroffen, ihren Verwandten in den alpinen Hochlagen geht es heute in der Regel noch deutlich besser.

 

Das zeigt die neu erschienene „Rote Liste und Checkliste der Farn- und Blütenpflanzen Nord- und Osttirols“. Sie enthält die aktuellen Kenntnisse zur Tiroler Flora und ist das Resultat intensiver jahrelanger Arbeiten eines Teams von Botanikerinnen und Botanikern unter der Leitung des Professors am Institut für Botanik der Universität Innsbruck, Konrad Pagitz.

 

Zu diesem Thema referiert Pagitz am kommenden Freitag, 17. November um 18 Uhr im Naturmuseum Südtirol beim Vortrag „Quo vadis? Flora Tirols im Wandel“ im Rahmen der Treffen des Arbeitskreises Flora von Südtirol.

 

Der Eintritt ist frei, eine Online-Reservierung auf der Webseite des Museums wird empfohlen. Der Vortrag ist auch online zu sehen.

Infos: Tel. 0471 412964

Hier finden Sie weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten.

25. März
Masigga, Menglstoanlan und Muttergottesäpfelen
Thema: Museum
8. April
Premiere des Filmes „Der blühende Schatz – Das Herbarium des Rupert Huter“

Immer auf dem neuesten Stand

Einmal im Monat versenden wir einen Newsletter mit den aktuellen Veranstaltungen und besonderen Neuigkeiten.
Beim Senden Ihrer Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie wurde erfolgreich gesendet.