Lebensraumkartierung in Südtirol

9. Juni

Ziel der Lebensraumkartierung ist die systematische Erfassung ökologisch relevanter Lebensräume in Südtirol

Die Kartierung ist Grundlage für die Eingriffsbewertung bei Projekten, für die Planung von Erhaltungs- und Aufwertungsmaßnahmen und für die periodische Berichterstattung über den Erhaltungszustand von Arten und Lebensräumen gemäß Natura 2000.

Priorität haben die gemäß Naturschutzgesetz geschützten Feuchtlebensräume und Trockenstandorte. Alle weiteren ökologisch interessanten Lebensräume werden ebenfalls kartographisch erfasst. 

 

Ulrike Gamper, (Doktor in pflanzlicher Biologie und Ökologie im Mittelmeerraum – Biologia ed ecologia vegetale in ambiente mediterraneo), arbeitet seit 2007 in der Landesverwaltung, derzeit im Amt für Natur, und befasst sich unter anderem mit Natura 2000 und Naturschutz für die Bereiche Flora und Lebensräume.

Hier finden Sie weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten.

14. Dezember
Die Armleuchteralgen in Südtirol
Thema: News
30. August
Birdwatching in der Stadt: Vortrag im Naturmuseum

Immer auf dem neuesten Stand

Einmal im Monat versenden wir einen Newsletter mit den aktuellen Veranstaltungen und besonderen Neuigkeiten.
Beim Senden Ihrer Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie wurde erfolgreich gesendet.