Verbrechen gegen die Umwelt und Wildtiere

Thema: Museum
11. März

Er kämpfte für die Wespenbussarde im Aspromonte, für die Rotkehlchen in den Tälern der Lombardei und für viele andere geschützte Arten in Italien. Beim Vortrag in italienischer Sprache „Crimini verso ambiente ed animali selvatici in Italia“ am Dienstag, 12. März um 18 Uhr im Naturmuseum Südtirol spricht der Carabinieri-Forstkommandant Isidor Furlan, heute General in Reserve, mit dem Zoologen Renato Semenzato über seine 50-jährige Arbeit gegen Wilderei und Missbrauch.

 

Als Kommandant der Carabinieri Forestali bekämpfte Furlan Wilderei, Umweltverbrechen und Betrug im Agrar- und Lebensmittelsektor. Renato Semenzato hingegen ist Zoologe und arbeitet als Berater und Dozent für Ökologie und Ethologie.

Der Eintritt ist frei. Eine Online-Anmeldung auf der Webseite des Museums wird empfohlen.

 

Info: Tel. 0471 412964

Hier finden Sie weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten.

Thema: Museum
11. Dezember
Revitalisierung der Fließgewässer
17. Mai
Schweben über dem Supervulkan

Immer auf dem neuesten Stand

Einmal im Monat versenden wir einen Newsletter mit den aktuellen Veranstaltungen und besonderen Neuigkeiten.
Beim Senden Ihrer Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie wurde erfolgreich gesendet.