GreenPass

Für den Besuch des Museums benötigt ihr ab dem 6. August 2021 einen grünen Pass/eine grüne Bescheinigung.

Weißt du wieviel Lichtlein leuchten?

26. Juli

Sei dabei beim Bürgerwissenschaftsprojekt NACHTLICHT-BÜHNE!

Was ist Lichtverschmutzung?

 

Unter Lichtverschmutzung versteht man die Überlagerung von natürlichem Licht durch Kunstlicht und die dadurch hervorgerufene künstliche Aufhellung der Nacht. Diese besondere Art der Umweltverschmutzung beeinträchtigt nicht nur Astronom*innen, sondern hat auch negative Auswirkungen auf den Menschen, sowie Flora und Fauna.

 

Worum geht es beim Projekt Nachtlicht Bühne?

 

Das Citizen-Science-Projekt Nachtlicht BüHNE trägt zu wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Ursachen von Lichtemissionen bei. Nächtliche Satellitenaufnahmen der Erde zeigen eine weltweite Zunahme künstlicher Beleuchtung. Verlässliche Daten zu den Lichtquellen am Boden gibt es aber kaum. Im Rahmen des Projekts sollen solche Daten in verschiedenen Städten und Gemeinden in einer Reihe von Messkampagnen im September und Oktober 2021 erhoben werden. Forscher*innen am GFZ Potsdam werten diese Daten anschließend aus und vergleichen sie mit Satellitenaufnahmen. Gemeinsam tragen wir zu mehr Bewusstsein für nachhaltige Beleuchtung bei.

 

Wie zählen wir Lichter?

 

Ziel der Messkampagnen ist es, alle künstlichen Lichter zu dokumentieren, die wir in öffentlichen Räumen sehen und erfassen können – von der Hausbeleuchtung bis zur Leuchtreklame. Um das Zählen zu erleichtern, wurde die Handy-App ‚Nachtlichter‘ entwickelt. Mit der App lässt sich anonymisiert die Art, Farbe und Helligkeit künstlicher Beleuchtung entlang ausgewählter Straßen in einem definierten Gebiet erfassen. Zum Kampagnenstart wird die App kostenlos im Internet verfügbar sein. Wer mitzählen möchte, bekommt zuvor in einem online  Training erklärt, wie die App funktioniert.

 

 

Und so könnt ihr mitmachen!

 

Das Naturmuseum und das Planetarium Südtirol möchten die Nachtlichter in einem Teilgebiet der Stadt Bozen erheben. Wenn ihr Lust habt beim Projekt mitzumachen und die Lichtverschmutzung in Bozen zu erfassen, dann schreibt uns am besten eine E-Mail an info@planetarium.bz.it! Abhängig von der Anzahl der Personen, die mitmachen, handelt es sich um ca. 3-4 Stunden Arbeitsaufwand!

 

Hier finden Sie weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten.

Thema: News
24. November
Neue Schmetterlingsart entdeckt: Die Raufußkauznestmotte
23. April
Wir freuen uns auf euch!