Fledermäuse in der Stadt

13. April

Unsere nächtlichen Mitbewohner

Das Leben der Fledermäuse in der Stadt ist das Thema eines Vortrags, den die Plattform Biodiversität Südtirol am 13. April im Naturmuseum organisiert. Mit anschließendem Spaziergang durch Bozen mit Fledermausdetektoren.

Der Vortrag handelt von Stadtfledermäusen, warum Fledermäuse weltweit generell erfolgreich in Städten vorkommen und aber manche Arten hier erfolgreicher sind als andere. Weiters geht Referentin Tanja Straka auf die Beziehungen zwischen Mensch, Tier und Natur in Städten ein und erklärt, wie wir aus unseren Städten und Dörfern einen guten Lebensraum für Menschen und Tiere schaffen und Konflikte vermeiden können.

 

Wenn es das Wetter erlaubt, spaziert die Gruppe im Anschluss an den Vortrag mit Fledermausdetektoren durch Bozen. Wer Interesse an dieser nächtlichen Fledermauserkundungstour hat, kann sich vorab folgende App auf sein Smartphone laden:

iOS, https://apps.apple.com/us/app/echo-meter/id693958125

Android, https://play.google.com/store/apps/details?id=emtouch.wildlifeacoustics.com.echometer

 

Tanja Straka ist seit 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Berlin und beschäftigt sich mit Fledermäusen in Städten sowie mit Mensch-Tier-Natur-Beziehungen im urbanen Raum.
Die Plattform Biodiversität Südtirol wurde 2020 gegründet, um ein Netzwerk aller Institutionen und Fachleute im Bereich der Biodiversität zu bilden. Federführend sind das Naturmuseum Südtirol, die Landesabteilung Natur, Landschaft und Raumentwicklung sowie das Team des Biodiversitätsmonitorings Südtirol von Eurac Research.
Info: Tel. 0471 413430.

Hier finden Sie weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten.

3. Juni
Klimakrise und Anpassung an den Klimawandel
11. November
Die ökologische Nische 2.0

Immer auf dem neuesten Stand

Einmal im Monat versenden wir einen Newsletter mit den aktuellen Veranstaltungen und besonderen Neuigkeiten.